Neuregelungen der Entgeltordnung und der Dienstlichen Inanspruchnahme im Mesnerdienst

Die BIstums KODA hat die Entgeltordnung für Mesnerinnen und Mesner zum 1. April 2020 geändert (Amtsblatt Nr. 5 vom 15.04.2020 siehe Seite 145  2.2 Beschäftigte im Mesnerdienst (Mesnerinnen/Mesner).

Zum 1.01.2021 wurde erstmals die Dienstliche Inanspruchnahme durch die KODA geregelt, hier gibt es auch Verbesserungen der zeitlichen Ansätze, diese sind Mindestzeiten und können angepasst werden! Aber auch Fallstricke: Falls Dienste in zwei Verträge aufgeteilt werden sollten, kontaktireren Sie uns, bevor Sie unterschreiben!  

Amtsblatt Nr. 5 vom 15.04.2020 Seite 147

  1. „§ 56 Sonderregelungen für Beschäftigte im Mesnerdienst

Falls Ihnen ein neuer Vertrag vorgelegt wird, studieren Sie diesen genau, ob die Ansätze passen, ob alles enthalten ist...

Wichtig!
Ab 1.01.2021 ist eine Dokumentation der Arbeitszeit verpflichtend!

Dokumentieren Sie den Beginn und das Ende der täglichen Arbeitszeit, ggf. der mehreren Arbeitszeiten. Diese Dokumentation ist monatlich vom Leitenden Pfarrer des Seelsorgeeinheit/Gesamtkirchengemeinde zu unterschreiben (durch schriftliche Delegation kann diese Unterschriftenberechtigung an eine andere Person übertragen werden).

Nicht verpflichtend - aber empfohlen wird, das Sie in Stichworten in einer seperaten Erfassung notieren, welche Dienste verrichtet wurden.
Auf Nachfrage können Sie von uns, eine Arbeitszeiterfassungsformular auf Exelbasis für die 6 Tage Woche erhalten.

 

Der Mesnerverband hilft...
? Bei Unklarheiten/Unstimmigkeiten/Unzufriedenheit

Kann er aber nur, wenn Sie zunächst nichts unterschreiben, was Sie nicht unterschreiben wollen.

Kommen Sie vorher auf uns zu! 

Geschäfsststelle des Mesnerverbandes
Postfach 9
72101 Rottenburg
Telefon 07472 169-220
mesnerverband(at)drs.de

Arbeitsvertragsrecht

Arbeitsvertragsrecht der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Die Kommission zur Ordnung des Diözesanen Arbeitsvertragsrechts (Bistums-KODA) ist ein paritätisch besetztes Gremium, das aus jeweils zehn Vertreterinnen/Vertretern der Dienstnehmerseite und zehn Vertreterinnen/Vertretern der Dienstgeberseite besteht. Die KODA hat die Aufgabe, im Sinne der Dienstgemeinschaft einvernehmliche arbeitsvertragliche Regelungen zu gestalten. Sie beschließt Rechtsnormen über Inhalt, Abschluss und Beendigung von Arbeitsverhältnissen mit der Diözese, mit Kirchengemeinden und Kirchenstiftungen und mit weiteren kirchlichen Anstellungsträgern im Geltungsbereich der Bistums-KODA-Ordnung und ist damit zuständig für die Arbeitsverhältnisse von etwa 22.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. (Quelle KODA DRS)

Das Arbeitsvertragsrecht ist in Anlehnung an den Tarifvertrag (TV L) des Landes Baden-Württemberg mit kirchlichen Eigenregelung gestaltet.